STAMMZELLEN-KONZEPTE.COM
 
   
   
 

Arthrose bei Hunden – was hilft? Was tun? Video-Beispiel für Stammzell-Behandlung.

Veröffentlicht am Apr 25 2016
Was hilft bei Arthrose? Nachrichten vor allem über Stammzelltherapien bei Hundearthrose. >> Nachrichten

Arthrose beim Hund behandeln mit Stammzellenkur

Stammzellenbehandlungen für Ihren Hund. Arthrose bei Hunden – was hilft? Was tun? Wenn der Hund lahmt oder der Hund hinkt sind dies u. U. Anzeichen für Arthrose beim Hund, also einer degenerativen Veränderung der Gelenken. Manche Hundehalter prüfen bei Hunde Arthrose Goldimplantate, Medikamente, Blutegel, spezielle Ernährung bzw. Nahrungsergänzungsmittel - wie Grünmuschellippenextrakt, kurz Muschelextrakt - zum Futter oder Schmerzmittel um bei Gelenkverschleiß die Gelenkschmerzen mittels Schmerztherapie beim Hund zu mildern. Die Behandlung von Hunden mit jeweils tier-eigenen Stammzellen bei Arthrose, stellt eine einzigartige Alternative dar. Denn Stammzellentherapien nutzen die Reparaturzellen des eigenen Körpers. Dort, wo das Knorpelgewebe durch Abrieb fehlt und "Knochen-auf-Knochen" Schmerzen verursacht, sorgen die Stammzellen als Zelltherapie für Gewebe-Regeneration, also den Aufbau neuen Gewebes. Die zu erwartenden hervorragenden Therapie-Ergebnisse, ein eher kleiner und kurzer Eingriff sowie die im Vergleich zu anderen Arthrose-Behandlungen erschwinglichen Kosten verleihen einer Stammzellkur ein hervorragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Gewebe-Regeneration macht den Unterschied! Wo gibt es das sonst?

Anzeichen für Arthrose beim Hund sind Gelenkversteifung, welche zu Problemen und Schmerzen beim Treppensteigen oder Aus- und Einsteigen ins Auto führen, der Gang also steif wirkt. Der Hund hat die Freude an Bewegung verloren und bevorzugt wegen seiner Bewegungsunlust Ruhepositionen.

Zuletzt geändert am: Apr 25 2016 um 1:48 PM

Zurück

Stammzellen

Historie

 


 
 
Tel. 0049.2064-486710 | Sitemap